GR 56 „Ostbelgische Wanderwege“

Der GR 56, einer der ältesten Fernwanderwege Belgiens, bekommt  ein neues Gesicht und ändert seinen Namen in „Ostbelgische  Wanderwege“.
Der östlichste Teil des Landes war schon immer ein bevorzugtes  Gebiet für Wanderer.
Die Natur ist überall präsent: Sie wandern durch Wälder und  Forstgebiete, Heide- und Graslandschaften. Aber auch entlang der  Warche und ihrer Dämme oder entlang des Oberlaufs der Amel oder in Bachtälern, die sich am Ende der Welt verlieren (Perlen bach, Olef, Bayehon, Trô Marets).
Sie werden auch charmante kleine Städte besu chen (Eupen, Sankt Vith, Malmedy, Monschau)  und Dörfer mit typischen Häusern und gut zur
Geltung gebrachten Kirchen und Kapellen (Kelmis, Raeren, Manderfeld, Auel, Wiesenbach, Schön berg, Reuland).

Eine gute Nachricht: der von Vedia erstellt Beitrag ist jetzt auch in der Mediathek des BRF in deutscher Sprache zu sehen.
Hier der Link dazu: https://m.brf.be/beitraege/931203/

Viel Spaß beim Anschauen.

COMMENTAIRES

Aucun commentaire pour le moment.

Seuls les utilisateurs enregistrés peuvent publier des commentaires.